Gärtner Gregg

Grüner wohnen

 

Wohnen im Grünen...

...ist nicht nur Anwohnern ländlicher Gegenden vergönnt. Selbst im tiefsten Häusermeer können Sie grüne Oasen schaffen.

Und die Sehnsucht nach lebendigem Grün ist heute größer denn je. Instinktiv sucht man nach grünen Flecken, die eine beruhigende und entspannende Auszeit vom grauen Alltag bringen. In Park, Feld und Flur atmen wir durch, tanken neue Energie. Doch zu selten bleibt Zeit für eine solche Regeneration in der Natur. Dann ist es gut, wenn man von der Natur und ihren positiven Effekten in den eigenen vier Wänden profitieren kann.

1. Sie haben ein gewisses Umweltbewußtsein entwickelt und möchten sich nach ökologischen Gesichtspunkten einrichten? 

2. Ihre Familie leidet nicht selten unter Kopfschmerz, gespannter Haut, Erkältungen: Wie können Sie ganz natürlich Abhilfe schaffen? 

3. Sie sind ein großer Liebhaber von antiken Möbeln und verzweifeln, wenn das wertvolle alte Holz Risse zeigt? 

4. Sie möchten bauen und brauchen handfeste Tipps zu Gartenbewässerung, Wintergarten- und Balkongestaltung? 

5. Sie rauchen gern, würden aber natürlich auch zu gern das Nikotin aus der Luft filtern?  

6. Sie neigen zu Winterdepressionen und ertappen sich immer öfter dabei, über den Umzug in ein südlicheres Land nachzudenken. Oder kann man auch zuhause mehr       Sonnenschein ins Leben bringen?

 

7. Sie können Ihre Garage nicht mehr sehen und würden sie am liebsten preiswert umgestalten

 

 

 

 

 

 

 

 

So funktioniert's

 

 1. Die heutige Architektur schafft z.B. gerne große Fensterflächen, hinter denen Menschen bei Sonnenschein förmlich "schmoren". Pflanzen mit reichem Blattlaub können hier eine natürliche Schattierung bilden. Durch ihre Blatt- und Wurzelatmung sorgen sie "nebenbei" noch für die wichtige Erhöhung der Luftfeuchtigkeit. In Gefäßen mit Rollen werden sie sogar mobil.

 

Das Prinzip funktioniert auch außen: Unsere Laubbäume schattieren im Sommer, wenn viel Licht da ist, und lassen in der dunklen Jahreszeit, wenn die Blätter fallen, das Licht durch – genau, wie wir es brauchen.

 

Wer diesen Effekt systematisch einsetzt, kann im Gebäude nachhaltig die Kühllast senken und dauerhaft Energiekosten sparen. >> Green buildings

 

2. Gespannte Haut und trockene Nase machen sich oft gerade in den Wintermonaten bemerkbar. Dann erniedrigt sich durch die Heizung die natürliche Luftfeuchtigkeit. Klimatisierte Räume haben in der Regel ständig eine trockenere Luft. Unsere Nasenschleimhäute aber, normalerweise Schutzbarriere gegen Keime aller Art, trocknen aus und verlieren ihre Abwehrkraft gegen eindringende Viren und Bakterien, Infekte der Atemwege sind die häufige Folge.

 

Hier schaffen unsere grünen Zimmerpflanzen natürliche Abhilfe. Mit ihrer Verdunstung erhöhen sie die Luftfeuchtigkeit im Raum mess- und spürbar. Die Verdunstung erfolgt zum einen über die Blattoberfläche, zum anderen – besonders effektiv bei Hydrokultur – über den Wurzelbereich. So erreichen Sie einfach und natürlich die empfohlenen 50 bis 60% Luftfeuchtigkeit im Raum. Das erwischt die Keime übrigens schon im Flug, sie sinken nieder.

  

3. Risse in Holzmöbeln, verstimmte Klaviere – auch dies sind deutliche Anzeichen von zu niedriger Luftfeuchtigkeit im Raum. Und alles andere als gesund. Natürliche Abhilfe: siehe Punkt 2! 

4. Wer seinen Garten, Wintergarten, Balkon oder Terrasse so gestalten möchte, dass das lebende Grün auch mal ohne pflegende Hände auskommt, findet dazu bei uns durchdachte Systeme für Langzeitbewässerung und das Know how für das richtige Grün am richtigen Ort. Damit in Zukunft nicht mehr nur die Balkonkästen der anderen am schönsten blühen... 

>> Balkon, Garten & Terrasse

 >> Wintergarten

 

 

5. Das können Pflanzen tatsächlich: Sie nehmen Nikotin aus der Luft und setzen es um in körpereigene Substanzen – also quasi, als wenn wir Pralinen essen! 

Es kommt aber noch besser: Das machen sie auch mit vielen anderen Schadstoffen, z.B. mit den gefürchteten Benzolen und mit Formaldehyd, das vor allem in den 1980-er Jahren häufig in Baumaterialien wie Spanplatten und Bodenbelägen verwendet und 2004 von der Weltgesundheitsorganisation als „krebserregend für den Menschen“ eingestuft wurde. 

Unter diesem Aspekt gewinnt der Begriff "Zimmerhelden" völlig neue Bedeutung! 

>> Welt der Wissenschaft >> Studien

 

6. Gehören Sie zu den Sonnenhungrigen? Derzeit wird immer klarer, dass die Lebensgewohnheiten in unseren Breitengraden tatsächlich zu einem Tageslicht-Mangel führen können.

Eine der Ursachen ist der Umstand, dass wir hauptsächlich "drinnen" leben. Zur Energieersparnis wird zunehmend Wärmedämmung eingeführt – u.a. mit Fenstern und Gläsern, die ihre G- und K-Werte durch Filterschichten erreichen, die Tageslicht-Spektrum heraus filtern. Pech für die Pflanzen, die Tageslicht existenziell zum Leben brauchen. Pech aber wahrscheinlich auch für den Menschen, wie einige Studien derzeit untersuchen. 

 

 

 

Die Mediziner kennen verschiedene Therapien gegen die gesundheitsgefährdenden Auswirkungen von Tageslicht-Mangel. Zuhause können Sie Ihre Zimmerpflanzen als Kontrolleure nutzen: Werden die Pflanzen "schwarz", obwohl sie doch in einem scheinbar hellen Raum stehen, so fehlt mit großer Wahrscheinlichkeit das Tageslicht-Spektrum in der Lichtausbeute.

Sprechen Sie uns auf die geeignete Zusatzbeleuchtung an. 

Lässt der Croton allzu bereitwillig seine bunten Blätter fallen? Das ist ein deutliches Zeichen für zu niedrige Luftfeuchtigkeit im Raum. Kurzum: Wo es den Pflanzen gut geht, geht es dem Menschen gut! Und Ihr Wunsch nach mehr Sonne im Leben ist völlig berechtigt. 

7. Sie möchten Ihre Garage umgestalten? Lebende Pflanzen auf Dächern sind außergewöhnlich schöne Hingucker und wahrhaft wirkungsvoll: Eine professionelle Dachbegrünung trägt zur Luftverbesserung bei und bildet wertvolle Biotope in der Stadt. Denn der Grünanteil in der Wohnumgebung ist ein wichtiger Faktor für die Umwelt- und Lebensqualität. 

Einige Kommunen unterstützen sogar finanziell dabei, Gründächer in der Stadt zu schaffen und so die Versiegelung am Boden zu kompensieren.

 Wie kommt das Grün auf’s Dach? >> Dachbegrünung

 

Lebendige Wohnfreude

Lebendiges Grün verbreitet gutes Klima. Der Wohlfühlbonus, den wir aus dem Park kennen, stellt sich auch Zuhause ein: Ein Blick ins Grüne weckt neue Energien. Und unsere professionelle Raumbegrünung wird jedem ästhetischen Anspruch gerecht.

 

Dekoratives Grün

 

Unterschiedlichste Gefäße und Zierkies bieten mannigfache Gestaltungsmöglichkeiten. Die Vielfalt reicht von der einfachen "Topfpflanze" über den Großbaum für Innen bis hin zum Raumteiler. Mögen Sie es lieber mediterran, verspielt oder puristisch? Setzen Sie gerne ausgefallene oder knallige Akzente? Setzen Sie auf gerade Linien oder setzen Sie lieber runde Punkte? Alles ist möglich.

 

 

Gemeinsam erschaffen wir Ihre grüne Oase

Als grüner Dienstleister und Experte für Raumbegrünung sind wir auf die Planung, Ausführung und Pflege von Pflanzen in Innenräumen, an Fassaden und auf Balkonen und Terrassen spezialisiert. Passend zu Ihrem Interieur und den architektonischen Gegebenheiten gestalten wir Ihre Wohnwünsche. Auf Wunsch begleiten wir Sie von der Planung bis zur Umsetzung und sorgen für den pflanzlichen „Saisonwechsel“ auf Balkon und Terrasse.

 

Zur Beratung kommen wir gern zu einem unverbindlichen Check in Ihre Räume.

 

Es steht ein Objektkauf- oder bau an? Die Grünplanung erfolgt dann problemlos auf dem Reißbrett oder direkt im Neubau, gerne auch in Abstimmung mit Ihrem Architekten oder Innenarchitekten.