Gärtner Gregg

Grüne Mitarbeiter steigern die Bilanzen

Alljährlich liegt in Firmen mit der Bilanz die Frage auf dem Tisch: Mit welcher Stellschraube können wir die Erträge weiter verbessern? Jetzt ist belegt: Die Entscheidung, mit Pflanzen im Büro zu arbeiten, ist goldrichtig. Die Begrünung von Arbeitsplätzen schlägt sich sofort positiv in der Bilanz nieder.

Eine Umfrage von Kienbaum/Emnid brachte es an den Tag: Für fast 60 Prozent der deutschen Nachwuchs-Manager ist Grün am Arbeitsplatz wichtiger ist als eine technisch perfekte Ausstattung. Und der Wunsch nach natürlichen Komponenten in unseren zunehmend virtuellen Welten ist weit mehr als ein archaisches Grundbedürfnis.

 

Weltweit haben wissenschaftliche Studien ergeben: In begrünten Räumen arbeiten Menschen motivierter und mit besseren Ergebnissen. Mehr noch: Professionelle Raumbegrünung trägt aktiv zur Gesunderhaltung der Mitarbeiter bei. In begrünten Büros fallen pro Mitarbeiter jährlich 3,5 Krankheitstage weniger an.

Das zählt, erst recht angesichts der demographischen Entwicklung, wenn alternde Belegschaften und fehlende Fach- und Nachwuchs¬kräfte die Betriebe vor neue Herausforderungen stellen. Personalentwicklung und Gesunderhaltung am Arbeitsplatz rücken in den Fokus des betrieblichen Alltags und verlangen neue Konzepte.

 

 

 

 

Grüne Mitarbeiter schreiben schwarze Zahlen

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Wenn ein Unternehmen z.B. 20 Mitarbeiter zu je 2.500 € pro Monat beschäftigt und diese pro Jahr nur einen Tag weniger fehlen, sind dies bei 260 Arbeitstagen 0,39 Prozent der Jahresarbeitszeit, macht bei 600.000 € Lohnkosten also ein Jahres-Plus von 2.340 €.

Die Arbeitgeber können sich über dieses Ergebnis freuen, denn die Ausstattung der Büros mit neuester Technik ist deutlich teurer als die Anschaffung geeigneter Zimmerpflanzen.

Investiert hat das Unternehmen in dem genannten Beispiel in 20 Planzeneinheiten für insgesamt 5.000 Euro. Die Abschreibung über sechs Jahre beträgt pro Jahr 833 €, mit Pflanzenpflege-Service für 960 € kostet die Investition in lebendes Grün also 1.793 € jährlich.

Die grünen Mitarbeiter schreiben sofort schwarze Zahlen. Bei nur einem eingesparten Krankheitstag beträgt der Gewinn 3.282 € in sechs Jahren, bei den statistischen 3,5 Arbeitstagen sind es stattliche 38.382 €.

 

 

Grüne Lungen atmen bioaktiv für gesunde Luft

Nach Krankenkassen-Angaben fehlen erkrankte Mitarbeiter durchschnittlich an 16,3 Tagen in den Betrieben. Dabei gelten Erkrankungen der Atemwege als häufigste Ursache für die Ausfallzeiten.

Genau hier setzen unsere Zimmerpflanzen an. Ihre ursprüngliche Heimat sind die tropischen und subtropischen Wälder der Erde, wo sie als grüne Lungen des Planeten unersetzlich sind. Die gleiche Funktion übernehmen sie in unseren Wohn- und Arbeitsräumen.

Geruch und Akustik werden durch Pflanzen im Raum deutlich verbessert. Zudem reinigt ihre besondere Blatt- und Wurzelatmung die Luft durch die Absorption von Formaldehyd, Benzolen und anderen Schadstoffen. Bioaktiv steigern sie die Luftfeuchtigkeit, die in vielen Räumen deutlich zu niedrig ist, und dämmen so Kopfschmerz und Erkältungskrankheiten ein, die typischen Auswirkungen von zu trockener Raumluft. Bei all diesen bioaktiven Prozessen tut sich übrigens besonders hervor.

Konferenzen mit Grün gehen besser aus

Wissenschaftliche Studien belegen zudem: Pflanzen wirken stressmindernd und motivierend. In begrünten Sitzungszimmern fallen mehr positive Entscheidungen als bei Konferenzen ohne Grün!

 

Das wird heute gezielt genutzt – so hat sich in einem 'Grünen Einkaufszentrum' die Aufenthaltszeit der Kunden mit der Begrünung um 20 % verlängert und der Umsatz entsprechend erhöht.

>> Green buildings

 

BMW: Begrünungs-Vorreiter der Industrie

 

Namhafte Unternehmen wie BMW und Ferrari ¬haben die Erkenntnisse längst umgesetzt. Wie viele klagten auch die Mitarbeiter von BMW München: Mit der Klimaanlage kommt Zugluft; die Luftfeuchtigkeit ist viel zu niedrig, die Luft ist oft „einfach schlecht“, die Raumtemperatur unangenehm. Und das alles sollen lebende Pflanzen „weg atmen“? BMW startete eine große Praxis-Studie: Das Ergebnis war so überzeugend, dass sogar die Fertigungshalle begrünt wurde, ebenso jetzt bei Ferrari in Italien.

>> BMW-Studie anfordern

 

Von Nordkirchen aus entwickelt und realisiert Gärtner Gregg professionelle Begrünungskonzepte für namhafte Unternehmen und Institutionen wie das Zahnklinikum Münster oder IKEA Dortmund.

 

Mehr lesen:

>> Ihr Grün-Vorteil

>> Welt der Wissenschaft

So nutzen Sie Ihren Grün-Vorteil

-Deutlich mehr Umsatz durch längere Aufenthaltszeiten in begrünten Ladenlokalen

-Mehr Geschäftsabschlüsse in grünen Sitzungszimmern

-Höhere Leistungsfähigkeit, Effektivität und Motivation der Mitarbeiter

- Bis zu 40 % weniger Krankmeldungen in Büros mit lebendem Grün

- Begrünte Empfangshallen entspannen, reduzieren Stress und fördern die Kommunikation.

- Das Klima im begrünten Büro ist gleichmäßig temperiert wie in einem Raum mit Klimaanlage, dabei ist das Wohlgefühl viel höher, die Schallbelastung viel niedriger.

 

 

 

 Wir entwickeln Ihre grüne Visitenkarte

Gärtner Gregg ist spezialisiert auf die Planung, Ausführung und Pflege von Pflanzen in Innenräumen, an Fassaden und auf Terrassen. Passend zu Ihrem Gesamt-Interieur und den architektonischen Gegebenheiten gestalten wir Ihre individuelle Raumbegrünung, von der Planung bis zur Umsetzung und Pflege. Das Rundum-sorglos-Paket inkl. Pflege und Austausch von Pflanzen heißt Pflanzenmiete. Alternativ: Individuell planbares Pflanzenleasing.

Zur Beratung kommen wir gern zu einem unverbindlichen Check in Ihre Räume. Es steht ein Objektkauf- oder bau an? Die Grünplanung erfolgt problemlos auf dem Reißbrett oder direkt im Neubau. 

 

Im Spannungsfeld von Ökonomie und Ökologie

Bioaktive Begrünung aktiviert das Spannungsfeld von

 

Humanität    

  • Lebensqualität
  • Gesundheitserfahrung

 

Ökonomie

  • Energieeinsparung    
  • Reduktion von Baukosten
  • Reduktion von Betriebskosten

 

Ökologie

  •  Umweltschutz
  •  Schonung von Ressourcen

 

Bioaktive Begrünung bringt regenerative Energie für Mensch und Technik.

Vorteile für den Menschen:

 

Leistungsfähigkeit und Motivation

Lebensqualität und Gesundheitserwartung

 

 

Optik

  • Beleuchtung / Beschattung

 

Akustik

  • Schallreflexion, Schallabsorption

 

Raumklima

  • Entfeuchtung, Befeuchtung
  • Geruchsneutralisation
  • Schadstoffabbau (Formaldehyd, Benzol, Trichlorethylen u.a.)
  • Abbau elektrisch geladener Feld

 

Umweltschutz

  • Co2-Abbau
  • Sauerstoffzufuhr
  • Energieeinsparung

 

Chancen für die Technik:

 

Doppelfunktion Licht

  • Versorgung von Mensch und Pflanze mit dem notwendigen Tageslicht
  • Beleuchtung
  • Förderung von Photosyntheseprozessen
  • Einsatz von Photovoltaikanlagen zur Lichtspende
  • Vermeidung aufwendiger Beschattungsanlagen

 

Reduktion Kühllast

 

Förderung bedarfsgerechter

Raumakustik

                                                      - Vermeidung aufwendiger Akustikbauten

Energieeinsparung durch Reduzierung der Luftrate bei stabilem Raumklima*

 

* Ermittlung der Untergrenzen von Luftraten zur Minimierung des Lüftungswärmebedarfs:

 

Vor dem Hintergrund der Wärmeschutzverordnung wird der Lüftungswärmebedarf Anteile von mehr als 50 % des Gesamtwärmebedarfs erreichen.

 

Reduzierungen durch aufwendige Wärmerückgewinnungsanlagen bedeuten i.d.R. zu hohe Investitionen (insbesondere im Ein- und Zweifamilienhausbereich).

 

Luftraten (derzeit min. 0,5-faches Raumvolumen pro Stunde) können reduziert werden, wenn das Raumklima nachhaltig durch geeignete Bepflanzung gestützt wird.

 

Mehr lesen>> Green buildings